Die häufigsten Fragen zur Hypnose (FAQ)

Hypnose ist ein anerkanntes und effektives psychotherapeutisches Verfahren, welches vom Wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie anerkannt wurde. Seit 2006 wird die Hypnose teilweise auch von Krankenkassen bezahlt. Hypnose ist ein Zustand der fokussierten Aufmerksamkeit Hypnose ist nicht etwas, das jemand mit Ihnen macht. Jede Hypnose ist eigentlich eine Selbsthypnose. Der Hypnotisierte ist eigentlich derjenige, der einen hypnotischen Zustand herbeiführt. Der Hypnotiseur ist dabei lediglich der Vermittler, der anleitet. Hypnose ist ein Zustand der körperlichen Entspannung und der geistigen Konzentration, in dem das Unbewusste in den Vordergrund rückt. Mittels der Hypnose ist es möglich, dem Unterbewusstsein neue Denkweisen und Handlungsmöglichkeiten zu unterbreiten. Durch Ihre Bereitschaft zur Hypnose haben Sie einen wichtigen Teil dazu beigetragen: Sie erlauben es, dem bewussten Denken seine Funktion als “Wächter und Beschützer” für diesen Moment einzustellen um der Veränderung eine Chance zu geben. Durch dieses Ausschalten ist es möglich, das die Suggestionen direkt in Ihrem Unterbewusstsein ankommen können somit wird es möglich gemacht, dass sie ihre gesamte Kraft und Wirksamkeit entfalten. Nur wenn Sie es erlauben, ist eine Hypnose und Veränderung möglich. Die Hypnose ist deshalb so außergewöhnlich und effektiv bei der Veränderung von Verhalten, Gefühlen, Gedanken und Emotionen, weil der Geist des Menschen eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Der menschliche Geist kann nicht unterscheiden, ob etwas real passiert oder ob man es sich nur vorstellt.
Definitiv nicht! Sie schlafen nicht, sondern sind in einem körperlich entspannten Zustand. Ihr Geist ist aber hellwach. Sie können sprechen und reagieren. Sie könnten jederzeit aufstehen und gehen. Niemand kann Sie in Hypnose zu irgendwas zwingen oder fordern, was Sie im Wachzustand auch nicht tun würden.
In der Regel können Sie sich noch an alles erinnern. Alles was Ihnen bedeutend erscheint, ist Ihnen auch nach der Hypnose noch sehr bewusst. Vielleicht können Sie sich nicht an jedes einzelne Wort erinnern, da Sie sich während der Sitzung auf eine gedankliche Reise begeben und auf einer angenehmen Welle dahin gleiten.
Sie kennen diesen Zustand, denn Sie erleben ihn täglich selbst. Wenn Sie zum Beispiel ein spannendes Buch lesen und voll in die Geschichte einsteigen. Oder wenn Sie abends entspannt in Ihrem Bett liegen und Sie eigentlich noch einmal aufstehen müssten, aber Sie sind gerade so entspannt und ruhig. Wenn Sie mit dem Auto oder Zug unterwegs sind und Plötzlich am Ziel sind, aber die eigentliche Fahrt gar nicht richtig mitbekommen haben. Hypnose ist ein Fokussierter Zustand nach Innen, ähnlich wie Meditation oder Autogenes Training. Hypnose wirkt. Schnell und zuverlässig. In der Psychotherapie gilt die Hypnose für bestimmte Störungsbilder als eines der wirkungsvollsten Werkzeuge. Sie wird seit 2006 wissenschaftlich anerkannt. Bei Ängsten, Phobien kann sie helfen und positive Selbstheilungskräften aktivieren.
Wir arbeiten mit drei Hypnose verfahren. Zum einen mit der Regressionshypnose auch Ursachenorientierte Hypnose genannt ,dem Simpson Protocol sowie dem Yager Code. Nähere Informationen findest DU auf der Webseite. Die Ursachenorientierte Hypnose ist besonders für isolierte Probleme, wie beispielsweise Angststörungen und die daraus resultierenden Panikattacken ein unglaublich starkes Werkzeug, da der Klient schon nach kurzer Zeit merkt das die Ängste und Panikattacken nicht mehr zu finden sind, den wenn die Ursache gefunden und gelöst ist, kann das Unterbewusstsein auch nicht mehr auf das Angstauslösende Gefühl zurückgreifen. In der Regression gehen wir in der Hypnose zu dem Zeitpunkt zurück wo die Ursache für die Angststörung sich entwickelt hat, und löse diese dort auf. Panikattake Symptome sind für das Unterbewusstsein nicht mehr greifbar. Das Simpson Protocol ist eine effektive und tiefgreifende Methode, durch die sogar hartnäckige, verdrängte Probleme in kürzester Zeit gelöst sowie emotionale und körperliche Veränderungen herbeigeführt werden können. Bei der Hypnose mit dem Simpson Protocol musst Du nicht über Dein Problem reden, wenn Du dies nicht möchtest. Der Hypnotiseur muss für die Wirksamkeit dieser effizienten Hypnosemethode nichts über Dein Problem wissen. Das Simpson Protocol gehört zu den nachhaltigsten Hypnosemethoden. Durch dessen Anwendung kann nahezu jedes Problem aus der Welt geschaffen werden. Entwickelt wurde die effiziente Hypnosemethode mit dem Simpson Protocol von der kanadischen Hypnotiseurin Ines Simpson. Diese neue und moderne Hypnosetechnik kann besonders schnell und effizient wirken. Oftmals reicht eine oder wenige Sitzungen aus, um eine positive Veränderung im Leben des Klienten herbeiführen zu können. Anders als bei vielen anderen Hypnosemethoden wird hier nicht mit Suggestionen gearbeitet. Die Kommunikation findet über Fingersignale statt. So ist es möglich, tiefsitzende Probleme, wie Ängste, Blockaden, Schmerzen aller Art, Selbstvertrauen, Selbstwert, Selbstbewusstsein, Gewichtsabnahme und vieles mehr langfristig zu lösen. Der Yager Code ist ein Verfahren wo es eigentlich nicht einmal notwendig wäre einen Hypnoseprozess einzuleiten. Der Yager Code ist eine von Dr. Edwin Yager entwickelte Technik, bei der mit der höheren inneren Intelligenz des Menschen kommuniziert wird. Dabei kommt es zur Nutzung hypnotischer Phänomene, ohne dass eine formale Trance eingeleitet werden muss. Der Yager Code eignet sich insbesondere für die Bearbeitung von tiefsitzenden und tiefverwurzelten psychischen Belastungen und hartnäckigen Symptomen. Wirksamkeit und Evaluation Die Wirksamkeit wurde im Rahmen einer Studie eindrucksvoll nachgewiesen. Die Behandlungen umfassten 2 bis 5, und im Durchschnitt nur 3,5 Stunden. Die Studie wurde von Dr. Edwin Yager aus San Diego durchgeführt. Sie wurde auf der Webseite seines Institutes (Subliminan Therapy Institute) und in seinem Buch „Subliminal Therapy“ veröffentlicht. Durchschnittliche Verbesserung in % Sexuelle Störungen: 97 %; davon Vaginismus:100 %, Erektionsstörungen: 93 % Psychische Süchte und Abhängigkeiten: 94 %; davon Rauchen: 99 %, Alkohol, Tabletten und Strassendrogen: 98 %, andere: 84 % Ängste: je nach Typ 82 – 87 % Psychosomatische Erkrankungen wie z. B. Asthma: 84 %, Magen/Darm: 75 %, Schmerzen: 75 %, andere: 87 % Stimmung: 82 %; davon Wut: 83 %, Depression: 79 %, Schuld: 74 % Schlafstörungen: 82 % Deutliche Linderung bei Schmerzen und emotionalem Leid, die aus einem körperlichen Trauma resultieren
Wenn die Hypnose durch einen gut ausgebildeten und verantwortungsbewussten Hypnosecoach / Therapeut durchgeführt wird, ist diese Frage mit einem klaren NEIN zu beantworten. Eine ausführliche Anamnese und der Ausschluss von Kontraindikationen sorgen im Vorfeld für einen sicheren Hypnoseverlauf. Ebenso kann ich Ihnen versprechen, dass Sie zu keiner Zeit die Kontrolle über Ihren Geist oder Ihren Körper verlieren!
Eine pauschale Antwort darauf kann ich Ihnen nicht geben. Mein oberstes Ziel besteht jedoch darin, meine Klienten nicht durch langwierige Therapien zu binden, sondern das angestrebte Ziel in guter Zusammenarbeit mit Ihnen schnellstmöglich zu erreichen. In der Regel werden zwischen 1 und 6 Sitzungen benötigt.
Wenn wir Innerhalb des ersten Vorgesprächs merken das wir nicht zusammenarbeiten können, aus welchen Gründen auch immer, brauchen Sie die Sitzung nicht bezahlen und bekommen, Ihr Geld zurück.
Ja! Sie müssen wollen! Die Hypnose wird nicht zum Erfolg führen, wenn Sie von jemanden zu diesem Schritt gedrängt oder überredet wurden. Veränderungen können nur durch Sie und vor allem mit Ihnen erfolgen! Machen Sie sich bewusst, dass sie ein ganz wichtiger und aktiver Teil jeder Sitzung sind und seien Sie offen für neue Wege!
Leider genießt die Hypnose bei vielen Menschen zu Unrecht einen unseriösen Ruf, der durch die Showhypnose in den Medien geprägt wurde und Menschen zeigt, die sich unter Hypnose zum Narren machen. Diese Art der Hypnose, bei denen die Probanden ganz bewusst ausgewählt wurden und zusätzlich einem Gruppenzwang unterliegen, hat nichts mit der Hypnose im Therapeutischen Sinne zu tun. In Hypnose ist nur möglich, was das Bewusstsein zulässt und das Unterbewusstsein akzeptiert! Daher werden Sie ganz sicher nichts gegen Ihren Willen tun! Versprochen!
Die Preise kannst Du auf der Webseite unter Leistung und Preise oder hier: Leistung und Preise – Hypnosecoaching und Psychologische Beratung (hypnose-resilienz.com)
Jede Hypnose-Sitzung wird individuell auf dich zugeschnitten. Eine Hypnose-Sitzung beinhaltet eine Anamnese, ein Beratungsgespräch, die Klärung aller Fragen zur Hypnose, und das Erreichen des Zieles selbst. Du stehst im Zentrum und je nach Thema legen wir gemeinsam ein individuelles Vorgehen fest. Dennoch hat jede Hypnosesitzung einen strukturierten Ablauf.
Eine erste Sitzung dauert je nach Problem inklusive Anamnese insgesamt ungefähr 2 -3 Stunden. Ich reserviere mir immer 3 Stunden und empfehle dir, dies auch zu tun. Die Dauer einer Sitzung ist meistens sehr individuell und hängt von dir und deinem Problem oder Thema ab. Das Ziel ist es immer, das Thema zu lösen und dein Ziel zu erreichen. In einer ersten Sitzung kann schon sehr viel passieren und du wirst schon nach einer Sitzung eine Transformation erleben. Es kommt nicht selten vor, dass dein Thema in einer Sitzung schon gelöst ist. Ich empfehle aber immer, mindestens zwei Sitzungen zu buchen, damit wir den Erfolg sicherstellen können. Eine Folgesitzung dauert jeweils 1 bis 2 Stunden.
Hypnose hat positive Nebenwirkungen. Es kommt gelegentlich vor das sich die Klienten nach einer Hypnose, schwer und Müde fühlen, aber das sind alles Anzeichen das sich etwas verändert, und zwar zum Positiven. Es finden Neuronale Prozesse der Veränderung statt. Die Hypnose ist ein sehr sanftes und entspanntes Verfahren. Wer sollte sich nicht hypnotisieren lassen? Hypnose bedeutet in erster Linie immer tiefe Entspannung. Der körperliche Zustand in der Trance ist etwa der gleiche wie bei Meditation, Autogenem Training oder anderen Entspannungs-Techniken. Man kann also die Trance selbst als einen gesunden und sehr wohltuenden Zustand bezeichnen, in dem sich der Körper erholen und regenerieren kann. Als Begleiterscheinung der Entspannung kann sich der Kreislauf verlangsamen, etwa so wie im Tiefschlaf. Daher sollten Menschen mit sehr niedrigem Blutdruck bei der Behandlung vorher darauf hinweisen, damit der Hypnotiseur darauf eingehen kann. Wenn eine Anfallskrankheit wie Epilepsie oder eine Psychose vorliegt oder früher einmal diagnostiziert wurde, sollte dies am besten schon im Vorfeld der Behandlung und vor der Terminvereinbarung angesprochen werden. Unter bestimmten Umständen ist in solchen Fällen eine Behandlung möglich, in anderen Fällen muss eine Hypnosetherapie aus Gründen der Sicherheit abgelehnt werden. Letztendlich entscheidet immer der Therapeut nach Anamnese und Diagnosestellung, ob er in diesem speziellen Fall eine Behandlung verantworten kann.