Regression

Ursachenorientierte Hypnose

Wenn es unmöglich ist, dann müssen wir es eben hypnotisch machen.

– Richard Bandler

Ursachenorientierte Hypnose

Unser Unterbewusstsein ist wie eine riesige Festplatte. Alle Gefühle, Emotionen, alle positiven wie negative Erfahrungen werden in unserem Unterbewusstsein gespeichert, und zwar schon lange bevor wir uns diese Bewusst sind. Im laufe unseres Lebens erleben wir Situationen die uns unterschiedlich belasten, und je nach Situation lernen wir mit diesen Situationen umzugehen. Doch manchmal kann es sein das die Belastungen uns Zuviel werden, wir bemerken Physische und Psychische Probleme, und können nicht greifen was diese Probleme verursacht. In der Regel schieben wir dieses auf besondere Lebensumstände zurück, wie, Stress, Scheidung, Tod eines Freundes oder Familienangehörigen, Stadtwechsel, Jobwechsel ……..

Die Ursachenorientierte Hypnose,  kann bei einer Vielzahl seelischer und körperlicher Leiden eingesetzt werden, da sie als ursachenorientierte Hypnose die Ursachen körperlicher Leiden wie Essstörungen, Kopfschmerzen, Schlaffheit und Abgeschlagenheit in der Psyche lokalisiert. Aber auch seelische Beschwerden wie Ängste, Zwänge, Phobien, Depressionen und innere Unruhe sowie das Leben erschwerende Verhaltensweisen und Gewohnheiten haben ihren Ursprung in der Psyche und sogenannten Traumata, die sich meist unbewusst in die Psyche eingebrannt haben und das Denken, Fühlen und Verhalten fortan bestimmen. Die Hypnoanalyse bzw. ursachenorientierte Hypnose hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Traumata ausfindig zu machen und aufzudecken, sodass eine bewusste Auseinandersetzung mit diesen ermöglicht wird und eine therapeutische Selbstheilung des Klienten eingeleitet werden kann.

Die Hauptursache dafür, dass Gedanken und Gefühle oftmals dem Menschen selbst nicht erklärbar erscheinen und sich bestimmte Verhaltensweisen und Gewohnheiten scheinbar unkontrolliert äußern, liegt daran, dass diese unbewusst gesteuert werden und sich daher einer bewussten Kontrolle entziehen. Für den Menschen  bedeutet dies Stress und Unsicherheit. In extremen Fällen kann es zu einer Entfremdung mit der eigenen Persönlichkeit kommen. Etwa dann, wenn bestimmte Denkmuster zu Zwängen werden und Gefühle nicht mehr logisch zu erklären sind. Auch die Beziehung zu anderen Menschen kann unter diesen Faktoren leiden und negativ beeinflusst werden. Streitereien und Missverständnisse sind dann nicht mehr zu umgehen und werden Teil der Beziehung.

Am stärksten jedoch äußern sich die Symptome, wenn der gesamte Alltag, das Berufsleben und die Lebensqualität stark durch unbewusste Mechanismen im Denken, Fühlen und Handeln bestimmt werden. In den meisten Fällen wissen die Klienten zwar über ihr Problem Bescheid und können sogar einschätzen, welche Denkmuster und Emotionen, aber auch Verhaltensweisen für sie besser wären, allerdings gelingt es nicht, eben dieses Wissen konstruktiv einzusetzen. Damit der Klient sein Denken, Fühlen und Handeln selbst bestimmen kann, muss er die Ebene des rein Logischen verlassen. Da in der klassischen Psychotherapie das Bewusstsein vollständig aktiviert ist, übernimmt es während des Gesprächs mit dem Therapeuten die Oberhand und fungiert als Kontrollinstanz. Dies macht es für den Klienten häufig schwer, sein Problem genau zu schildern, da Schamgefühle, Ängste oder Tabus dazu führen können, dass bestimmte Informationen, die für das Gelingen der Therapie von Bedeutung sind, im Verborgenen bleiben. Bei der Regressionshypnose  oder auch Hypnoanalyse, also der ursachenorientierten Hypnose hingegen wird der Klient in einen zustand der körperlichen und geistigen Entspannung versetzt, in welchem die Blockaden des Bewusstseins nicht mehr aufrechterhalten sind und der Klient frei und ehrlich Zugang zu seinem innersten Denken und Fühlen hat. Die Hypnoanalyse geht auf diese Weise den Ursachen, die sich einer bewussten Auseinandersetzung entziehen, auf den Grund und entwickelt zusammen mit dem Klienten Wege und Handlungsweisen, um Probleme dauerhaft zu lösen.

Besonderheiten dieser Methode

Wichtig für jede ursachenorientierte Hypnose, zu denen die Hypnoanalyse zu zählen ist, ist die Verarbeitung von belastenden und hemmenden Emotionen und Denk- sowie Verhaltensmustern, die der Klient verinnerlicht hat und nicht mehr ohne gründliche Therapie aufgeben oder zu seiner psychischen Gesunderhaltung verändern kann. Sowohl die ursachenorientierte Hypnose, als auch Regression gehen davon aus, dass es drei Formen von Erinnerungen gibt, die ursächlich für das Entstehen von psychischen Blockaden sind.

Jede ursachenorientierte Hypnose und Regression sucht zunächst nach dem Moment, das die ursächlichen Emotionen und Gedanken zuerst hervorgerufen hat. Die ursachenorientierte Hypnose nennt dies ISE (Initial Sensitizing Event).
Darüber hinaus geht die ursachenorientierte Hypnose davon aus, dass die im ersten Moment entstandenen Emotionen und Gedanken durch verstärkende Ereignisse immer weiter ins Unterbewusstsein gedrängt, wo sie ihre volle Wirkungsweise erlangen. Die ursachenorientierte Hypnose und Regression bezeichnet dies als: SSE (Subsequent Sensitizing Events)
Im dritten Stadium schließlich äußern sich diejenigen Symptome, die für den momentanen psychischen Zustand des Patienten verantwortlich sind.

Die Ursachenorientierte Hpnose ist eine besonders hilfreiche und intensive Form der Hypnose. Durch nur wenige Sitzungen ist es möglich, sich von Ängsten und Panikattacken zu befreien, Blockaden zu lösen, Falsche Glaubensätze zu entfernen und sein Selbstbewusstsein zu stärken. Die Physische und Psychische Stabiltät wieder herzustellen und Burnout und Depressionen entgegenzuwirken.

Jetzt Termin für ein Erstgespräch vereinbaren!

+49 170 899 70 91

alexanderfranke@hypnose-resilienz.com

Unter den Linden 20
37115 Duderstadt

7 + 9 =